Französische Filmtage Leipzig

26. Französische Filmtage Leipzig

Vorhang auf für die 26. Französischen Filmtage Leipzig!

Endlich wieder Französische Filmtage Leipzig! Am 17. November 2021 startet die 26. Ausgabe der Französischen Filmtage Leipzig in den Passage Kinos und der Schaubühne Lindenfels. Nach dem pandemiebedingten Ausfall des Festivals 2020 kommt es nun in voller Stärke zurück und bringt eine Woche lang die Strahlkraft des frankophonen Kinos auf die Leinwand.

Programm / Tickets

  • Logo Passage Kinos Leipzig
  • Logo Schaubühne Lindenfels Leipzig

Aktuelles

News Titel
19. November 2021

Eröffnung

Am Mittwochabend wurden die 26. Französischen Filmtage im ausverkauften Ballsaal der Schaubühne Lindenfels feierlich eröffnet. Noch bis zum 24. November kann in rund 200 Vorstellungen die Vielfalt des frankophonen Films genossen werden.

Während des traditionellen Sektempfangs sorgte der Urban-Folk und Bluesmusiker Dolus Mutombo mit Akustikgitarre und französischem Gesang direkt für großartige Stimmung. Danach begrüßten Kristin Klemann (Passage Kinos) und Malte Springer (Schaubühne Lindenfels) von der Projektgruppe Französische Filmtage das Publikum. Sie gaben Einblicke in das Programm der Filmtage, dankten den Unterstützern und Sponsoren des Festivals, und äußerten die Hoffnung, auch in schwierigen Zeiten weiter sichere Kulturveranstaltungen wie die Französischen Filmtage anbieten zu können.

Dann richtete Christophe Steyer, Leiter des langjährigen Kooperationspartners der Filmtage, dem Institut français Leipzig, einige Worte an das Publikum. In seiner Rede lobte er die Veranstalter für ihr anhaltendes Engagement, frankophone Filmkunst in Leipzig zu etablieren und eröffnete das Festival offiziell.

Der Eröffnungsfilm UN TRIOMPHE von Emmanuel Courcol hatte den Saal schnell in seinen Bann gezogen. Die so einfühlsame wie witzige Geschichte eines Schauspielers, der mit einer Gefängnistheatergruppe Becketts „Warten auf Godot“ inszeniert, sorgte nicht nur für Szenenapplaus und Gelächter, sondern traf mit seinem Plädoyer für Menschlichkeit und die Bedeutsamkeit der Kultur auch einen gesellschaftlichen Nerv.

Die Eröffnungsveranstaltung markiert den Start in eine fulminante Festivalausgabe. In Themenreihen wie „Neues Kino aus Afrika“, „Hommage à Belmondo“ oder „Frankreich, deine Regionen“ sowie einer Vielzahl an Neustarts und Premieren kann noch bis zum 24. November das frankophone Kino in all seinen Facetten entdeckt werden.

mehr Infos

News Titel
15. November 2021

Noch zwei Tage bis zur Eröffnung!

Am Mittwoch ist es soweit! Am 17. November startet die 26. Ausgabe der Französischen Filmtage Leipzig. Zur Eröffnung begrüßen wir Sie ab 18.30 Uhr in der Schaubühne Lindenfels mit einem Glas Sekt, französischer Musik von Dolus Mutombo sowie dem Eröffnungsfilm UN TRIOMPHE von Emmanuel Courcol. Die Eröffnungsveranstaltung markiert den Start in eine fulminante Woche voll frankophoner Filmentdeckungen und vielfältiger Sonderveranstaltungen.

Der Eröffnungsfilm UN TRIOMPHE begleitet einen talentierten Schauspieler, der mit einer Gefängnistheatergruppe Becketts „Warten auf Godot“ inszeniert. Dabei überzeugt die Komödie nicht nur mit exzellenter Unterhaltung; der Film betont zudem die Wichtigkeit von Gemeinsinn und Perspektive und wirft ein Schlaglicht auf die verbindende Rolle der Kultur – gerade in schwierigen Zeiten.

In der Reihe NEUES KINO AUS AFRIKA rückt zum ersten Mal in der Geschichte des Festivals der im frankophonen Film oft unterrepräsentierte Kontinent Afrika in den Vordergrund. Wir zeigen drei hochaktuelle Werke aus Algerien (143 RUE DU DÉSERT), Ruanda (NOTRE-DAME DU NIL) und dem Senegal (LE PÈRE DE NAFI).

Eine HOMMAGE widmen wir dieses Jahr der Schauspielikone Jean-Paul Belmondo, der am 6. September 2021 im Alter von 88 Jahren verstarb. Jean-Luc Godards A BOUT DE SOUFFLE / AUSSER ATEM machte ihn als Kleinganove Michel zum Idol. Es folgten Drehs mit Regie-Ikonen wie Francois Truffaut, Louis Malle oder Claude Chabrol. In den Siebzigern und Achtzigern erfand sich Belmondo neu, avancierte als Actionstar zum Volkshelden, gibt in LE MARGINAL / DER AUSSENSEITER einen beinharten Cop auf der Jagd nach einem Drogenkartell. Dennoch blieb Belmondo immer der sympathische „Bébel“, wie ihn die Franzosen liebevoll nannten. Überzeugen davon kann man sich in BELMONDO PAR BELMONDO, unserem diesjährigen KULTURFILM AM SONNTAG.

Die Reihe FRANKREICH, DEINE REGIONEN widmet sich Paris, der Stadt an der Seine, und zeigt zwei Filme, die ihr sehr unterschiedliches Setting in Frankreichs Hauptstadt haben. Jacques Audiards Drama LES OLYMPIADES / WO IN PARIS DIE SONNE AUFGEHT spielt im 13. Arrondissement, einem Pariser Vorort, und zeigt in Schwarz-Weiß gedrehten Bildern die Suche von vier jungen Menschen nach Nähe, Sex und dem Sinn des Lebens. Der romantische Historienfilm EIFFEL beleuchtet die Erbauung des Eiffelturms und die Liebeswirrungen seines Erbauers.

Unter den zahlreichen Filmpremieren befinden sich u.a. Paul Verhoevens furios skandalöses Spektakel um eine lesbische Nonne im 17. Jahrhundert BENEDETTA, Céline Sciammas bezaubernde Geschichte über die Kindheit, Mütter und Töchter PETITE MAMAN / ALS WIR KINDER WAREN oder Emmanuel Bercots DE SON VIVANT / IN LIEBE LASSEN, in dem Catherine Deneuve als Mutter, deren Sohn nur noch wenige Monate zu leben hat, eine berührende Performance abgibt.

Der Cannes-Eröffnungsfilm ANNETTE von Leos Carax – ein ausschließlich gesungenes Musical-Drama mit Adam Driver und Marion Cotillard – ist genauso Teil der diesjährigen Filmtage wie der mitreißende Gewinnerfilm der Filmfestspiele Venedig, L’EVENEMENT / DAS EREIGNIS, in dem eine junge Frau im Frankreich der 1960er Jahre versucht abzutreiben, obwohl das zu diesem Zeitpunkt noch illegal ist. Der Cannes-Hit GARCON CHIFFON / DIE ROLLE MEINES LEBENS ist der diesjährige Beitrag in der Reihe QUEERBLICK.

LA TRAVERSÉE ist der weltweit erste lange Animationsfilm, der in Öl auf Glas handgemalt ist. Regisseurin und Animationskünstlerin Florence Miailhe arbeitete zehn Jahre an diesem einmaligen Film-Kunst-Erlebnis – nun ist er in der Reihe KUNST TRIFFT / FRISST FILM zu erleben.

In der Reihe DÉJÀ-VU holen wir die beliebtesten Filme des letzten Jahres noch einmal auf die Leinwand zurück – dieses Jahr die Komödie LA FINE FLEUR von Pierre Pinaud und François Ozons Coming-of-Age Drama ÉTÉ 85.

Der französische Kinderfilmbeitrag ist der wunderbare Animationsfilm PETIT VAMPIR. Zudem ist das Kinder- und Jugendfilmfestival CINÉFÊTE wie jedes Jahr fester Bestandteil des Festivals.

mehr Infos

News Titel
28. Oktober 2021

Programmheft im Druck

Das Programmheft der 26. Französischen Filmtage ist im Druck!

Neben einer kompakten Übersicht aller Spielzeiten in der Mitte des hochformatigen Heftes (Auflage 6.000 Stück) umfasst es Intros zur Eröffnungsveranstaltung, zu den Premieren sowie allen thematischen Reihen des Festivals.

Ab dem 4. November wird das Programmheft in den teilnehmenden Kinos und in der ganzen Stadt verteilt. Online können Sie es jetzt schon hier auf unserer Webseite einsehen.

Viel Spaß beim Stöbern wünscht Ihnen Ihre Projektgruppe Französische Filmtage

mehr Infos

News Titel
17. September 2021

26. Französische Filmtage vom 17. bis 24. November 2021

Am 17. November 2021 startet die 26. Ausgabe der Französischen Filmtage Leipzig in den Passage Kinos und der Schaubühne Lindenfels. Nach dem pandemiebedingten Ausfall des Festivals 2020 kommt es nun in voller Stärke zurück und bringt eine Woche lang die Strahlkraft des frankophonen Kinos auf die Leinwand.

Vom 17. – 24. November 2021 werden die Passage Kinos und die Schaubühne Lindenfels mit den 26. Französischen Filmtagen wieder zum Fixpunkt für französischsprachiges Kino in der Leipziger Kulturlandschaft. Die Filmtage sind ein Kooperationsprojekt der beiden Kinos mit Unterstützung des Institut français in Leipzig und der Stadt Leipzig.

Wie gewohnt setzen die Französischen Filmtage auf einen hervorragenden Mix aus Leipzig-Premieren und Neustarts sowie thematischen Reihen und Retrospektiven. Das Programm wird in den kommenden Wochen finalisiert, die Planungen laufen bereits auf Hochtouren. Schon jetzt zeichnet sich ein besonders vielfältiger und hochwertiger Filmjahrgang ab. Auch das Schulfilmfestival Cinéfête ist mit sieben neuen Filmen für „Jung und Jünger“ nicht aus der Festivalwoche wegzudenken.

In der Außendarstellung präsentiert sich das Festival 2021 frischer und flexibler. Anstelle des umfänglichen Kataloges setzen die Filmtage in diesem Jahr neben einem schlankeren, gebundenen Programmheft im Hochformat verstärkt auf digitale Angebote. So wird die Website www.franzoesische-filmtage.de überarbeitet und erweitert, und die Social-Media-Kanäle der Häuser stärker bespielt.

In einer Auflage von 7.500 wird das Festivalheft ab Anfang November in den Passage Kinos und der Schaubühne Lindenfels ausliegen und an öffentlichen Orten in der ganzen Stadt verteilt.

Alle Filme werden im Original mit deutschen Untertiteln präsentiert. Die Eröffnung findet dieses Jahr am 17. November im Ballsaal der Schaubühne Lindenfels statt.

In den kommenden Wochen bis zum Festivalstart informieren wir Sie umfassend und regelmäßig über unser Programm, neue und wiederkehrende Filmreihen, Sonderveranstaltungen und vieles mehr – bleiben Sie gespannt, und entdecken Sie ab November die 26. Französischen Filmtage Leipzig!

On se voit au cinéma!
- Ihr Team der Französischen Filmtage Leipzig

mehr Infos

Anzeige

Banner Long Horn
Banner ALC

Programmübersicht

Programmkatalog 2021

Weitere Informationen zu den 26. Französischen Filmtagen und allen Filmen finden Sie in unserem Programmkatalog – auch auf Französisch.

Programmkatalog

Anzeige

Banner Weltkino

Vielen Dank unseren Partnern